Kleines Portemonnaie – viel Platz

12.04.2018 10:49

Nachdem ich bereits ein grösseres Portemonnaie ausprobiert habe, stellte ich mich der Herausforderung, ein kleineres herzustellen, das aber trotzdem sehr viel Platz für Karten aufweist.

Ich habe insgesamt dafür nur 25cm x 140cm Innenstoff und 15cm x 40cm Aussenstoff gebraucht, also eher wenig Stoff, kann also auch sehr gut aus verschiedenen Resten hergestellt werden.

Meine Schnittteile:

Alle Teile können so breit sein, wie das Portemonnaie sein soll (+ natürlich Nahtzugabe). Auch die Innenteile, also Münzfach mit seitlichem Kartenfach und Abtrenner habe ich in dieser Breite erstellt, und diese erst am Schluss angepasst.

Bei den Kartenfächern, haben die einzelnen Fächerspitzen einen Abstand von 10cm (1x 5.5cm, 1x 4.5cm). Die jeweils auf den Zetteln angegebenen Masse sind die fertigen Längenangaben.

Alle Innenteile, die Kartenfächer werden, sind verstärkt mit der Bügeleinlage S 320. Von Vorteil sind sie seitlich je 1cm nicht verstärkt. (Somit geht das Stürzen besser).

Links:                   Seitenteile Münzfach, jeweils 12.5 cm fertige Länge

Rechts:                Innenteil Münzfach, 22cm fertige Länge

+ der Breite angepasster Reissverschluss

Links:                    Kartenfach vorne, 15cm Länge

Mitte:                   Kartenfach hinten mit Verlängerung zur Lasche, 25.5cm Länge

= Links und Mitte: untere 4cm bügeln (wie im Bild)

Rechts:                Trennwand, 20cm (mittig gefaltet)

                              + Verstärkung (Plastiktischset), 9cm Länge

Links:                    Aussenstoff (hier: Kork mit Glanzdruck), 35cm Länge

Rechts:                Fächerteile zum Zusammenhalten der zwei Innenteile,

                              2 x 21cm, 2 x 12cm, beide jeweils mittig gefaltet

Trennwandstoff gegenüber der Falte 1cm absteppen, stürzen, bügeln und Plastik hineintun.

Alle Fächerteile seitlich des Faltes 1cm absteppen, stürzen und bügeln.

Beim Münzfach die seitlichen Teile und das Innenteil mit Reissverschluss zusammennähen.

Dann kann der Schlitten eingefädelt werden.

Mein Münzfach sieht so von der Seite aus.

Die Inneren Kartenfächer lege ich rechts auf rechts auf den Aussenstoff. Die Fächerteile werden seitlich ebenfalls eingenäht.

Die 4 cm die ich gebügelt habe lege ich wie auf dem Bild übereinander. Sie sind meine Öffnung um das Ganze zu stürzen. Die Fächerteile sollten an den überlappten 2cm angrenzen.

Nach dem Stürzen sieht es so aus. Der nächste Schritt ist das Absteppen rund um den Hauptteil. Wichtig dabei: Die Fächerteile werden dabei nach innen geklappt.

So sollte es innen aussehen.

Die beiden Fächerteile werden aussen auf aussen knappkantig abgesteppt.

 

Die beiden Innenteile werden an den Fächerteilen angenäht.

Dazwischen habe ich noch mein Erkennungswebband genäht.

Der letzte Schritt ist, den Druckknopf an der richtigen Position anzubringen.

So sieht das fertige Portemonnaie aus. Ich habe es für meine Kollegin gemacht, die sich sehr darüber freut und es in dieser Breite gut gebrauchen kann.

Viel Spass beim Nachnähen!